Schneeberg – „Snowmountain“

Als Kind habe ich wandern gehasst wie die Pest. Das lag vermutlich vor allem daran, dass meine Eltern mich jeden unmöglichen, viel zu hohen Berg hinauf scheuchten, den sie irgendwo finden konnten. Wenn man widerwillig Touren zwischen 4 und 8 Stunden absolvieren muss, während andere Kinder sich im Seebad vergnügen, hinterlässt das Spuren. In meinem Fall: Eine Bergpause von etwa 20 Jahren, vom Skifahren mal abgesehen.
Das wandern auch Spaß machen kann, ist jedenfalls richtig. Und dankenswerter Weise gibt es Möglichkeiten, das allerbeste Erlebnis mitzunehmen ohne sich die Füße vorher wundlaufen zu müssen. Ein wunderbares Beispiel ist der Schneeberg unweit von Wien. Er eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug mit den Kids. -Auch wenn sie noch sehr klein sind. Grund: Eine Zahnradbahn bringt einen in 40 Minuten fast bis zum Gipfel. Kinderwägen werden im Anhänger mit transportiert und oben gibts einen ungefährlichen Rundwanderweg, eine Kapelle und den höchstgelegenen Spielplatz Österreichs gleich mit dazu. Die Station ist auf 1800 m.
Das Gipfelkreuz erreicht man in überschaubaren 15 Minuten. Wer dann noch Ambitionen (und fitte Kinder) hat, kann den Ausflug auf die Fischerhütte fortsetzen, die auf 2061 m liegt.

Vom Hauptbahnhof Wien kommt man mit 1x Umsteigen zum Bahnhof Puchberg, von dem die Zahnradbahn losstartet. www.schneebergbahn.at

 

When I was a child I hated hiking tours. That was the result of my parents trying to force me up on every stupid mountain they could find. When someone needs to walk tours from 4-8 hours while other children enjoy swimming in one of the beautiful lakes around, it leaves a certain impression on you. Concerning myself, it resulted in not visiting any mountain (except for skiing) for about 20 years.
That hiking can be fun is a fact. Thank God, nowadays there are possibilities to experience this wonderful view, smell and feeling without blisters on your feet.
A great example is the „Schneeberg“ close to Vienna. It’s just perfect for a day on the mountain with kids. Even if they are really small because: A small train called „Salamander“ will bring you up to the top within 40  minutes. It’s also possible to bring your baby’s stroller up to the top and do the circular hiking trail without any risk or frustrated kids. Up there, next to the station on 1800m you will find a gallery, a church named after empress Elisabeth and Austrias highest playground for children. The top of the mountain can be easily reached within 15 minutes. If you have greater ambition -and motivated kids- you can continue the hike to the „Fischerhütte“ up on 2061m.

How to get there without a car: Take the train from the main station in Vienna. Depending what time you go it’s about 90 minutes. It takes you directly to Puchberg station where the „Salamander“ is starting from. www.schneebergbahn.at